Übungsleiter:       Heiko Vüllers

                            02327 - 21773

Trainingszeit:       Freitags von 18:45 Uhr bis 21:30 Uhr

Ort:                      Brenschenschule - Turnhalle - Witten Bommern

Email:             fussballtennis@ras-witten.de


RAS (BSG) Witten - Fußballtennis

Die RAS Witten blickt auf eine ziemlich erfolgreiche Vergangenheit im Fußballtennis zurück. Zusammen mit der VSG Münster (bis Mitte der 70er) und der BSG Gladbeck bestimmte Witten von den 70er bis zu den frühen 90er-Jahren das Fußballtennisgeschehen in Nordrhein-Westfalen und der Bundesrepublik entscheidend mit.

Mit 17 Landestiteln ist die RAS Witten der mit Abstand erfolgreichste Verein in Nordrhein-Westfalen. Dazu kommen auf Landesebene neun Vizetitel. 1984 und 1987 standen gar zwei Wittener Mannschaften auf den ersten beiden Plätzen.

1972 und 1974 gewann Witten die damals zweijährig ausgespielten Bundeseinladungsturniere als Vorläufer der Deutschen Meisterschaften. 

Bei der ersten offiziellen Deutschen Meisterschaft 1976 im niedersächsichen Diepholz errreichte Witten hinter dem damaligen NRW-Dauerkonkurrenten BSG Gladbeck den zweiten Platz. Zwei Jahre später im bayrischen Neumarkt dann endlich der Titel vor der BSG Illingen (Saarland). Seit der DM 1980 in Hamburg (wieder 2. Platz hinter Gladbeck) wurde die Deutsche Meisterschaft jährlich ausgespielt. Es folgte die erfolgreichste Zeit Wittens. Vier Deutsche Meisterschaften hintereinander (1981 - 1984) sprachen für sich. Der Titel 1984 sollte aber auch der vorerst Letzte sein. Bis 1993 wurden zwar noch drei Zweite, ein Dritter und vier Vierte Plätze erreicht, die ganz große Zeit Wittens - zumindest auf Bundesebene -  war aber vorbei. Mehr und mehr bestimmten die saarländischen Mannschaften Elversberg und Illingen (später auch Hostenbach und Elm) das Geschehen im deutschen Fußballtennis. Seit 1985 gingen - bis auf 1991 in Berlin (BSG Nahbollenbach) - alle Titel ins Saarland. Erst der VSV Straubing (Bayern) konnte diese Serie 2013 beenden. Allerdings mit einem saarländischen Schlagmann...

1994 folgte dann der Schock. Zum ersten Mal seit 1970 qualifizierte sich Witten nicht für eine Endrunde zur Deutschen Meisterschaft. Ein Jahr vorher gab es bei der DM im bayrischen Gunzenhausen immerhin noch den Bronzeplatz für die Ruhrstädter. Dieser 3. Platz war die letzte Medaille, die sich Witten bei einer Deutschen Meisterschaft holen konnte. Auch in den Jahren 1996, 1999, 2000, 2003, 2004 und 2008 konnte sich Witten nicht für die DM qualifizieren. Bei den gespielten Meisterschaften lagen die Platzierungen seit 1993  immer zwischen Platz 5 und 8.

2013 in Moosburg (Bayern) fehlte Witten nur eine Halbzeit, um die Bronzemedaille zu gewinnen. Zur Pause führte man gegen den Gastgeber noch mit zwei Punkten. Am Ende blieb Platz fünf. Ähnlich das Ergebnis der DM 2014 in Holzminden. Der sechste Platz - nach einem katastrophalen Start - war am Ende noch eine versöhnliche Angelegenheit

Heute hat die RAS Witten vor allem Probleme, Nachwuchs zu finden. Die Mannschaft, die zwar einen recht jungen Stamm hat und regelmäßig einige Spieler zur NRW-Auswahlmannschaft abstellt , droht zu überaltern. Zwar ist Witten zusammen mit der BSG Rheydt und der BSG Alsdorf noch immer eine der stärksten Mannschaften in NRW. Auf Bundesebene gibt es im Vergleich zu den dominierenden Saarländern, Rheinland-Pfälzern und Bayern aber enormen Aufholbedarf.

Im Dezember 2012 spielten bei der Futnet-Weltmeisterschaft im tschechischen Nymburk zwei Wittener Spieler für Deutschland. Heiko Vüllers und Thomas Schultheis erreichten zusammen mit Spielern aus Illingen-Elm (Francois Gronostaj, Franz-Josef Becker) und Moosburg (Tobias Grießer , Michael Bauer) einen starken 10. Platz.


Die Erfolge der RAS Witten im Fußballtennis

Deutscher Meister: 1972*, 1974*, 1978, 1981, 1982, 1983, 1984

Deutscher Vizemeister: 1976, 1980, 1987, 1989, 1991

Landesmeister NRW: 1972, 1973, 1975, 1977, 1978, 1979, 1980, 1984, 1986, 1987, 1988, 1989, 1991, 1992, 1997, 1998, 2013

Vizelandesmeister: 1974, 1976, 1982, 1983, 1984**, 1985, 1987**, 1990, 1999, 2002, 2006, 2011


Hall of Fame

Deutsche Meister (inkl. Bundeseinladungsturniere), Stand 1.6.2013

11x: BSG Illingen (Saar)***

8x: RGS (BSG) Elversberg (Saar)

7x: RAS (BSG) Witten

7x: RGS (BSG) Hostenbach (Saar)

3x: BSG Gladbeck, BSG Nahbollenbach (Rhl..- Ph.)

2x: BSG Elm***

1x: VSG Gelsenkirchen, VSG Münster, VSV Straubing

*Bundeseinladungsturnier

** Zwei Wittener Mannschaften auf den ersten beiden Plätzen

*** 2011 und 2012 in einer Spielgemeinschaft mit BSG Illingen bzw. BSG Elm

Stand: Juni 2015